Gastbeitrag: [Umfrage] Hilfskräfte mit Behinderung

Liebe Studierende, Liebe Kolleg*Innen,

Als Studierende mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischer Beeinträchtigung oder im neurodiversen Spektrum[1] ist es immer wieder schwierig eine Hilfskraftstelle an der Universität zu finden, in der sich gut arbeiten lässt. Stellen als Studentische Hilfskraft sind häufig der erste Schritt einer akademischen Karriere. Wenn Studierende mit Beeinträchtigungen nicht die Möglichkeit haben, sich auf diese Stellen zu bewerben oder als Studentische Hilfskräfte zu arbeiten, stellt dies den Beginn eines institutionellen Ausschlusses dar. Wir rufen euch daher zur Teilnahme an unserer explorativen Befragung auf, um die Arbeitsbedingungen studentischer Hilfskräfte, die Einschränkungen aufgrund ihrer physischen oder psychischen Situation erfahren, zu verbessern. Bei der Einschränkung/Behinderung/Neurodivergenz [1] sind für uns nicht Diagnosen oder ein Grad der Behinderung Ausschlag gebend, sondern deine persönliche Erfahrung. Die Befragung ist vollkommen anonym und wird etwa 5-10 Minuten dauern. Du kannst sie jederzeit abbrechen. Hilf uns jetzt die Wissenschaft und die Universität zu einem Ort für alle zu machen!

Die Befragung wird von Fabian und Lea (beide studentische Hilfskräfte) im Rahmen der Kampagne für einen Tarifvertrag für studentische Hilfskräfte (TVStud) der Hochschulgewerkschaft Unter_bau durchgeführt. Kooperationspartner ist das autonome Inklusionsreferat der Studierendenschaft der Goethe Universität.  Bei Fragen und Rückmeldungen kannst du dich unter dieser Mailadresse an Lea und Fabian wenden: s8971150@stud.uni-frankfurt.de

[Anm: die Umfrage findet sich unter https://www.soscisurvey.de/BehinderungSHKs/]

[…]

Mit herzlichen Grüßen,

Fabian und Lea

[1] Die Liste ist nicht abschließend und wir sind uns der Probleme der verwendeten Begriffe bewusst. Wir vertrauen darauf, dass du auch dann an der Befragung teilnimmst, wenn du für dich einzelne Begriffe nicht verwendest.

Schreibe einen Kommentar